Artikel mit dem Tag "Angst"



2018 · 20. August 2018
Wie ich in meinem vorletzten Artikel schrieb, ich hätte keine richtige Angststörung, und da mittlerweile drüber lachen könnte, wenn es nicht zum Heulen wäre... In den letzten 4 Wochen hatte mein Mann seinen wohlverdienten Urlaub. Um die Erholung voranzutreiben, nahm er sich gleich zu Beginn 3 Tage Auszeit in einem Kloster. Ich war also nach ewig langer Zeit allein zu Hause. Für mehrere Tage. Über Nacht. Kein Problem, dachte ich. Immerhin habe ich 2 Jahre lang allein gewohnt, bevor ich...
2018 · 03. Juli 2018
Bei diesem Spruch zucke ich immer ein wenig zusammen. Nicht weil ich nicht durch die Angst hindurch will, sondern weil ich daran zweifle, dass das immer eine gute Idee ist. Angst ist was für Schwächlinge und Weicheier. Mut ist gefragt, Risikobereitschaft und Unerschrockenheit. Dabei hat Angst durchaus ihren Sinn. Sie warnt uns vor Gefahren und kann uns auch mal das Leben retten. Bei einer Angststörung feuert die Zentrale allerdings auch in harmlosen Situationen Signale ab. Aber sind diese...
2017 · 11. September 2017
In der Therapie wurde ich immer wieder gefragt, ob ich meine jeweilige Angst als real oder unreal einstufen würde. Mir war dann gleich klar, worauf der Therapeut hinaus wollte. Wenn er mich das schon fragt, ist meine Angst wohl unreal, was so viel bedeutet wie unbegründet. Mein inneres Kind macht aus solchen Aussagen ganz schnell: Stell dich nicht so an! Du bildest dir das ein! - Wenn ich mir dann noch anhören muss, dass meine Reaktion nicht angemessen sei, ist alles aus. Denn das heißt...
2015 · 06. August 2015
Letztes Jahr im Oktober schrieb ich darüber, wie ein geringeres Einkommen zuerst Existenzängste und dann ein Umdenken bei mir auslöste. Nach einigen Monaten bewussten Konsums kann ich heute von einer deutlichen Minderung meiner Sorgen berichten. Meine Versorgungsängste sind pränatalen Ursprungs. Zu wenig Geld ist also nicht die Ursache, sondern vielmehr der Auslöser einer akuten Existenzangsterfahrung. Will sagen, diese Ängste waren unterschwellig schon immer vorhanden, zeigten sich aber...
2015 · 03. Juni 2015
Der Streit mit unserer Vermieterin hat mir wiedermal ein uraltes Thema serviert: ich und die verrückten Frauen in meinem Leben. Mit verrückte Frauen meine ich Menschen weiblichen Geschlechts, die sich ihre eigene Realität geschaffen haben und meine komplett verneinen. Sie verdrehen Tatsachen, widersprechen sich selbst und verwirren mich. Sie lügen, sind mal freundlich und dann wieder gehässig und eiskalt. Sie halten sich für Heilige und mich für jemanden, der ihre angebliche Harmonie...