Bild: Pixabay
Bild: Pixabay

Buchempfehlungen

Auf dieser Seite möchte ich Bücher empfehlen, die mir geholfen haben, mich besser zu verstehen und meinen Heilungsprozess zu fördern. Manche habe ich bereits in eigenen Posts vorgestellt.



Susanne Hühn: Das innere Kind - Selbstwert entwickeln
Susanne Hühn: Das innere Kind - Angst loslassen
Rezension


Alice Miller: Das Drama des begaten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst
Rezension

 


Mathias Jung: Schneewittchen: Der Mutter-Tochter-Konflikt (Die gelbe Reihe)
Mathias Jung: Rapunzel: Der Prozess der Ablösung (Die gelbe Reihe)
Rezension

 


Susan Forward: Vergiftete Kindheit
In diesem Buch werden im ersten Teil verschiedene Formen von Misshandlung und Missbrauch und deren Folgen dargestellt sowie das Familiensystem beleuchtet. Im zweiten Teil geht es um den Umgang mit Wut und Trauer und mögliche Heilungswege. Dazu werden dem Leser Fragen zu seinen Glaubenssätzen, Schuldgefühlen... gestellt, die er für sich oder in einer Therapie beantworten kann. Ebenso werden die Themen Vergebung (als Falle) und Konfrontation behandelt.
Die Psychotherapeutin Susan Forward schöpft aus den Erfahrungen mit Klienten in ihrer eigenen Praxis. U.a. leitet sie eine Gruppe für Inzestopfer.

 


Christiane & Andreas Sautter: Den Drachen überwinden. Vorschläge zur Traumaheilung. Ein Arbeitsbuch für Betroffene und für Therapeuten
Im vorangehenden Buch "Wenn die Seele verletzt ist" (welches ich noch nicht gelesen habe) geht es um die Entstehung und Auswirkungen von Traumata. "Den Drachen überwinden" bietet konkrete und praktische Anleitungen zur Heilung für Betroffene und im letzten Teil auch für Professionelle (u.a. in der Kunsttherapie). Der sichere Ort, der Tresor sowie das Triggerbuch werden anschaulich erklärt, jedoch nicht zur Durchführung ohne Therapeut empfohlen.
Christiane und Alexander Sautter sind Traumatherapeuten und gehen sehr einfühlsam und mit großem Verständnis auf das Thema ein. Betroffenen gibt es das beruhigende Gefühl, nicht verrückt zu sein.

 


Peter Levine: Vom Trauma befreien - Wie Sie seelische und körperliche Blockaden lösen (inkl. CD)
Peter Levine ist der Entwickler der körperorientierten Traumatherapie Somatic Experiencing. Sein bekanntestes Buch ist wohl "Trauma-Heilung: Das Erwachen des Tigers", welches ich jedoch noch nicht gelesen habe. Ich habe mich für "Vom Trauma befreien" entschieden, weil darin nach einer Erklärung des Begriffs Trauma, der Ursachen und Symptome sowie Wirkung auf den Körper, ein Heilungs-Programm in 12 Schritten angeboten wird. Für Betroffene ist dies allerdings therapiebegleitend zu betrachten.

 


Linda Leonard: Töchter und Väter
Die Psychoanalytikerin Linda Leonard beschreibt ihre eigene Beziehung zu ihrem Vater und geht auf die verschiedenen Arten der Verletzung dieser Beziehung ein und auf welche Weisen Mädchen und Frauen darauf reagieren können. Eine fehlende starke Vaterfigur kann z.B. dazu führen, dass die Tochter einerseits Männer als schwach ablehnt und andererseits männliche Ideale zum Vorbild für das eigene Sein übernimmt. Anschließend führt sie mögliche Wege zur Verwandlung der festgefahrenen Strukturen auf.
Ich konnte mich in einigen Bildern wiederfinden und empfinde Leonards Theorie als äußerst interessante Anregung.

 


Fritz Riemann: Grundformen der Angst
Riemann war Psychologe und Psychoanalytiker. In seinem Klassiker stellt er 4 Grundpersönlichkeiten vor, die sich aus 4 verschiedenen Grundängsten entwickeln. Er beleuchtet die 4 Persönlichkeiten in Bezug auf Partnerschaft und Konliktfähigkeit. Außerdem zeigt er den jeweiligen lebensgeschichtlichen Hintergrund auf.
Diese Kategorisierung lässt sich mit Sicherheit nicht 1:1 auf den einzelnen Menschen übertragen. Doch sie bietet eine gute Orientierung und benennt problembelastete Themen, die evtl. in der Therapie aufgegriffen werden können.

 


Friedemann Schulz von Thun: Miteinander reden 1: Störungen und Klärungen: Allgemeine Psychologie der Kommunikation
DAS Buch zum Thema Kommunikation und wie es zu Missverständnissen und Konflikten kommt. Es bildet die Grundlage sozialer Ausbildungen, sollte aber meiner Meinung nach von jedem mal gelesen werden. Schließlich kommunizieren wir alle, und das nicht immer erfolgreich. Dieses Buch erklärt, auf welchen Ebenen Botschaften verfasst werden und auf welchen "Ohren" sie empfangen werden können, wie man konstruktiv Feedback gibt und Kritik übt, ohne anzugreifen.
Es gibt z.B. Menschen, die hauptsächlich auf dem sogenannten Appellohr empfangen, d.h. sie hören aus jeder Botschaft einen Auftrag heraus. Mein Mann ist so ein Mensch. Ich sage rein sachlich "Ich hab kalte Füße", und er rennt los Socken holen. Das mag für viele Frauen ein Traum sein, kann aber auf Dauer nervig werden. Deshalb sage ich jetzt oft "Das ist kein Auftrag an dich!", wenn ich etwas nur so zur Feststellung dahin sage. Wirkt.

 


Louise L. Hay: Gesundheit für Körper und Seele
Auf dem Hintergrund ihrer eigenen äußerst schweren Vergangenheit bietet Louise L. Hay in ihrem leicht verständlichen Buch die Möglichkeit, persönliche Gedankenmuster zu erkennen und umzuwandeln. Sie stellt Übungen und Meditationen zu einem liebevollen Umgang mit sich selbst vor und erläutert in einem alphabetisch geordneten Verzeichnis psychosomatische Beschwerden und ihre Bedeutung. Hay arbeitet gerne mit positiven Affirmationen, was ich als sehr hilfreich empfinde. Man programmiert so seine negativen Glaubenssätze um.